Greifswalder Seesportler dominieren Deutsche Mannschaftsmeisterschaften

Es waren schon keine einfachen Wetterbedingungen, denen sich die Greifswalder Seesportler am vergangenen Sonntag stellten. Auf der 1000m langen Ruderstrecke wartete alles was Petrus zu bieten hatte – Windböen, Sonne und Regenschauer. „Genau als wir am Start ankamen, gab es einen unglaublichen Wolkenbruch. Wir waren völlig durchnässt und es gab starken Wind“, Erinnert sich Johannes Mahner, Steuermann der Greifswalder Männermannschaft. In der finalen Disziplin sollte sich entscheiden, welche Mannschaften einen Platz auf dem Siegertreppchen erreichen würden. 

Hinter ihnen lag schon ein langer Wettkampfstag, an dem sie sich mit rund 190 anderen Startern in den Disziplinen Knoten, Werfen, Schwimmen und Laufen messen mussten.  Ziel beim Knoten ist es, zehn Seemannsknoten so schnell wie möglich anzufertigen. Nach dem Zieleinlauf werden die Knoten von Kampfrichtern überprüft. Beim Wurfleinewerfen muss der Sportler innerhalb eines abgesteckten Sektors ein Gewicht, das an einem Seil befestigt ist, so weit wie möglich werfen.  Für alle Disziplinen gab es für die erbrachte Leistung Punkte, die am Ende des Tages zusammengezählt wurden. In der Altersklasse Mädchen erkämpfte Ayke Schulz die meisten Punkte, knapp gefolgt von Liska Obst. Bei den Jungen unter 12 Jahren feierten die Greifswalder Tim Büttner als Deutschen Meister. Zwei Altersklassen über ihm erhielt Lukas Milbrodt die Bronze-Medaille. Leonie Asse und Swantje Schulz sicherten sich bei den Juniorinnen den ersten und zweiten Platz. Teamkollege Edgar Lorenz erreichte den dritten Platz bei den Junioren. Auch die Männer erreichten großartige Platzierungen: Deutsche Meister wurden Johannes Mahner (Männer 1), Jens Stolp (Männer 3) und Roland Asse (Männer 4). Marcus Waschnewski (Männer 1), Thomas Reinhold (Männer 3) und Bert Basan (Männer 4) wurden Vizemeister. Thomas Komorowski wurde Dritter. Bei den Frauen gewann Heike Riemann den Deutschen Meistertitel. Außerdem stellten Lena Lindgreen (Altersklasse Mädchen) und Marcus Waschnewski einen Deutschen Altersklassenrekord im Geländelauf auf.

Die Punkte gingen auch in Mannschaftswertung ein. In den Altersklassen Jungen und Mädchen bilden drei Wettkämpfer ein Team, Junioren-, Frauen- und Männerteams bestehen aus zwölf Mitgliedern. Am Sonntag galt es nun, beim Rudern die Position zu verteidigen bzw. einen Rückstand aufzuholen. Jeweils ein Greifswalder Mädchen- und ein Jungenteam konnten ihren Vorsprung halten. So trugen am Ende des Tages Liska Obst, Lena Stegemann, Ayke Schulz (Altersklasse Mädchen), Tim Büttner, Lena Lindgreen und Katharina Liedtke eine Goldmedaille um den Hals. Die Junioren sicherten sich zwar den Deutschen Meistertitel im Kutterrudern, konnten aber nicht mehr aufholen und belegten so insgesamt den dritten Platz. Eine besonders ausgezeichnete Wettkampfsleistung zeigten die Männer. „Obwohl wir sehr gefroren haben, haben wir alles um uns herum vergessen. Das Rennen war einfach so spannend, dass wir an nichts anderes denken konnten, als an das Gewinnen“ resümiert Johannes Mahner das letzte Kutterrennen. Leider reichte es nicht ganz für den Titel im Rudern, aber der Gesamtsieg war den Männern sicher. Das Frauenteam erkämpfte sich den zweiten Platz im Rudern und den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Posted in Presseartikel.